Ich liebe Bagels! Mein Mann liebt sie. Die ganze Familie mag sie wirklich gerne! Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und traue mich zu sagen: Jeder mag Bagels!

Bagels gehören für mich zu einem New York Besuch einfach dazu. Aber nach New York komme ich leider nicht allzu oft. Und ich mag Bagels viel zu gerne, um sie nur in New York zu essen. Vor Jahren habe ich das erste Mal selber welche gebacken. In meiner Erinnerung war die Herstellung ziemlich aufwändig und das Resultat ein bisschen trocken. Daher habe ich zwischendurch Aufback-Bagels gekauft, die natürlich nicht mit einem echten New Yorker Bagel zu vergleichen sind. Aber besser als gar keine Bagels sind sie allemal.

Nun, Jahre später, mit mehr Backerfahrung und einem viel besseren Ofen, habe ich mich aber nochmals an die Herstellung gewagt und siehe da, sie sind gelungen. Ich habe mich dabei am Rezept von Christine orientiert, aber wie immer ein paar Änderungen vorgenommen.

img_20161023_111101_1

Zutaten:

  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 500 g Halbweissmehl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Salz
  • ca. 250 ml Wasser
  • 3 EL geschmacksneutrale Öl oder Margarine geschmolzen
  • Wer will: Samen, Kerne, Nüsse, Kräuter oder Käse zum Bestreuen

So geht’s:

  1. Alle Zutaten bis und mit Öl in einer Schüssel miteinander vermengen. So lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. ist der Teig zu feucht, gib noch ein bisschen Mehl dazu, ist es zu trocken, nimm noch ein bisschen Wasser.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und diesen zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45 Minuten ruhen lassen.
  3. Der Teig sollte sich nun etwa in seiner Grösse verdoppelt haben. Nun den Teig zu zehn gleich grossen Kugeln formen und nochmals 15 Minuten ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit kannst du einen grossen Topf Salzwasser zum Sieden bringen. Wenn du einen herkömmlichen Backofen besitzt, würde ich diesen auf 230°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
    Ich besitze einen Kombi-Steamer von VZug. Mit der Funktion „Profi Backen“ muss der Ofen nicht vorgeheizt werden, sondern das Backgut kann direkt eingeschoben werden, das Gerät übernimmt die restliche Arbeit und reguliert die Temperatur und Feuchtigkeit von alleine.
  5. Nachdem die Teigkugeln 15 Minuten gegangen sind, mit den Fingern in der Mitte der Kugeln ein Loch formen.
  6. Dann die Bagels für zwei Minuten ins siedende Salzwasser geben. Nach einer Minute die Bagels wenden. Nicht alle Bagels aufs Mal in den Topf geben. Sie gehen im Wasser noch etwas auf, dann wird es zu eng. Lieber in Etappen arbeiten.
  7. Die Bagels aus dem Wasser nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  8. Wer will kann nun die noch feuchten Bagels mit Samen, Körnern, Nüssen, etc. bestreuen. Ich habe die Hälfte mit Sesamsamen bestreut, die anderen habe ich „plain“ gelassen, wie der Amerikaner so schön sagt.
  9. Die Bagels im Ofen etwa 20-25 Minuten backen. Falls die Bagels im herkömmlichen Ofen gebacken werden, lohnt es sich eine feuerfeste Schale mit ein bisschen Wasser gefüllt in den Ofen zu stellen. So wird während des Backvorgangs Feuchtigkeit abgegeben und die Bagels trocknen nicht so schnell aus. Allenfalls muss auch nach etwa 10 Minuten Backzeit die Backofentemperatur auf 200°C runtergeschaltet werden.

1 comment on “Mmmmh, Bagels!”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.