Beim Einkaufen ist Mandelmasse in meinem Korb gelandet. Anfangs wusste ich nicht genau, was ich damit machen sollte. Doch irgendwann schwebte mir eine Tarte mit mürben Boden vor. Die Mandelmasse sollte man rausschmecken können und doch sollte das Ganze nicht zu süss und zu schwer werden. Also gab’s dazu süsssaure Himbeeren umgeben von einem Vanilleguss. Perfekt!
img_20161102_202744

img_20161102_202706_1

Zutaten:

Für den Mürbeteig:
150 g Halbweissmehl
1/2 TL Salz
20 g Zucker
70 g Margarine

Für die Füllung:
150 g Mandelmasse
250 g gefrorene Himbeeren (nicht aufgetaut)

Für den Vanilleguss:
25 g Vanillepuddingpulver zum Kochen
30 g Zucker
1 EL Vanilleextrakt
200 ml Mandelmilch

So geht’s:
In einer grossen Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Zucker vermengen. Die Margarine in Flocken dazugeben. Die Zutaten mit 4 EL eiskaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie gehüllt für eine Stunde im Kühlschrank kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Tarteform (36 x 13 cm) am Rand einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
Den Mürbeteig rechteckig auswallen und damit die Tarteform auskleiden. Die Mandelmasse darauf verstreichen. Dies geht am besten mit angefeuchteten Fingern, da die Masse sonst überall festklebt.
Anschliessend die Himbeeren darauf verteilen.

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.

In einer kleinen Schüssel sämtliche Zutaten für den Vanilleguss miteinander verrühren, solange bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. Den Guss gleichmässig über die Mandelmasse und die Himbeeren giessen.

Die Tarte in den Ofen schieben und 30 – 40 Minuten backen, solange bis der Guss festgeworden ist und der Mürbeteig eine goldbraune Farbe angenommen hat.

img_20161102_202729

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.