Heute gibt’s Apple Crumble auf die Hand. Durch die Streusel obendrauf sind sie zwar etwas krümelig, aber durchaus auch unterwegs ohne Gabel und Löffel verzehrbar.
Die Apfelfüllung lässt sich je nach Saison anpassen. Im Sommer machen sich verschiedene Beeren sicher sehr gut. Auch Aprikosen oder Pfirsiche passen sicherlich. Oder wie wär’s jetzt im Herbst mit Birnen anstatt mit Äpfeln. Nehmt, was immer ihr gerade zur Hand habt.

dsc_2433

Zutaten:
für eine Form von 20 x 20 cm

Für den Boden und die Streusel:

  • 150 g feinblättrige Haferflocken
  • 100 g Halbweissmehl
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Margarine
  • 50 g Kokosnussöl

Für die Füllung:

  • 350 g geschälte Apfelwürfel/ Scheiben (etwa 4 Äpfel)
  • 2 EL Quittengelée
  • 4 EL Apfelmus
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosblütenzucker (optional, je nach Süsse der Äpfel)

So geht’s:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Eine quadratische Springform (20 x 20cm) mit Backpapier auslegen oder einfetten.

In einer grossen Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen. Die Margarine in Flocken sowie das Kokosöl in Raumtemperatur dazugeben. Mit den Händen alles zu einem Teig formen. Die Masse sollte nicht zu krümelig sein und zusammenhalten.
Etwa 2/3 des Teigs auf dem Boden der Springform ausstreichen und gut festdrücken. Den Boden etwa 10-15 Minuten im Ofen backen bis die Ecken eine braune Farbe angenommen haben.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und würfeln. Die übrigen Zutaten der Füllung mit den Apfelwürfeln verrühren.

Die Füllung auf den warmen Boden geben und gleichmässig verteilen. Darauf den restlichen Teig in Streusel gezupft verteilen. Ich habe zusätzlich für den extra Crunch noch eine Handvoll Granola mit Nüssen und Kernen darüber gegeben.

Für weitere 25-30 Minuten im Ofen backen, solange bis die Füllung blubbert und die Streusel goldbraun sind.
Komplett auskühlen lassen und erst dann in Stücke schneiden.
Die Apple Crumble Bars lassen sich gut für 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

dsc_2436

dsc_2440

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.